Runde Sache

 

Wie funktioniert Fundraising? 

Es ist ein fortwährender Prozess. Zur besseren Übersichtlichkeit lässt sich der Verfahrensablauf grob in 12 Schritte aufteilen. Wer sich diese Schritte zu eigen machen, einerlei ob möglichst genau oder eher als generelle Richtschnur mit Raum für die Entwicklung eigener Ansätze, ist im Grunde fit für den Spendermarkt. Wichtig ist, systematisch vorzugehen.

Hier wird nicht mit der Frage begonnen , wie ein erfolgreicher Werbebrief geschrieben wird. Wer nach draußen gehen und potenzielle Partner gewinnen will, muss zuvor wissen, worauf er sich einlässt, und dies auch als spannende Herausforderung annehmen wollen. Das gilt zunächst für die Einrichtung als Ganze, ebenso jedoch für die dort Beschäftigten.

 

Warum das so wichtig ist? Beim Fundraising steht, wir wissen es nun, Freiwilligkeit im Vordergrund. Kein Förderer ist verpflichtet, mein Anliegen zu unterstützen. Meine potenziellen Förderer müssen für das Projekt gewonnen werden; sie müssen von seiner Bedeutung und Wichtigkeit überzeugt sein. Das können sie aber nur, wenn ich selbst überzeugt bin und diese Überzeugung auch vermitteln kann.  Und wenn ich meine Organisation auf diese Aufgabe ausgerichtet und bestens vorbereitet habe. 
 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel